Familiennachzug zum anerkannten minderjährigen Schutzberechtigten

Bild vergrößern


Minderjährige Kinder, die in Deutschland als Schutzberechtigte anerkannt wurden, haben das Recht, Ihre Eltern im Rahmen des Familiennachzugs nach Deutschland zu holen.

Dazu gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Nehmen Sie online die Terminbuchung für alle Familienangehörigen, die ein Visum beantragen möchten über die Webseite von iDATA vor.
  • Nutzen Sie die Wartezeit auf den Termin um die Unterlagen sorgfältig zusammenzustellen. Die Übersicht über die benötigten Unterlagen finden Sie auf der rechten Seite. Nutzen Sie dafür unbedingt auch das kostenlose Beratungsangebot von IOM
  • Zu dem Termin müssen alle Antragsteller persönlich mit den aufgeführten Unterlagen bei der Visastelle erscheinen. Ohne persönliches Erscheinen kann der Visaantrag nicht angenommen werden. Dies gilt auch für minderjährige Kinder unabhängig von ihrem Alter.

  • Ein Familiennachzug ist ausgeschlossen, so lange das Asylverfahren in Deutschland nicht erfolgreich abgeschlossen wurde. Auch Flüchtlinge in Deutschland, die nur im Besitz einer Duldung sind, können keinen Familiennachzug erhalten.
  • Ein Familiennachzug ist ebenfalls ausgeschlossen, wenn sich bereits ein Elternteil gemeinsam mit dem Kind in Deutschland aufhält.
  • Minderjährige Geschwister von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen können ihren Visaantrag gemeinsam mit den Eltern einreichen, wenn für sie ebenfalls ein Termin bei iDATA gemeinsam mit den Eltern vereinbart wurde. Für den Antrag gelten dann die Bedingungen für den Nachzug von ausländischen Kindern zum ausländischen Elternteil. Grundsätzlich sind daher die eigenständige Sicherung von Lebensunterhalt und ausreichendem Wohnraum für eine positive Entscheidung erforderlich. Die Visastelle prüft jeden Einzelfall auf Ausnahmegründe und entscheidet dies gemeinsam mit der zuständigen Ausländerbehörde.
  • Keinen gesetzlichen Anspruch auf Familiennachzug haben alle anderen Familienangehörige, also z. B. volljährige Geschwister und Großeltern. Sie können natürlich auch einen Visaantrag stellen, allerdings sind hier die gesetzlichen Voraussetzungen erheblich strenger. Mehr Informationen erhalten Sie hier

Bitte unbedingt beachten: Keine fristwahrende Antragstellung bei Nachzug zum unbegleiteten minderjährigen Schutzberechtigten - Möglichkeit des Erhalts eines Vorzugstermins

Der Anspruch auf Familiennachzug von sorgeberechtigten Elternteilen eines anerkannten minderjährigen Schutzberechtigten nach § 36 Absatz 1 Aufenthaltsgesetz gilt nur bis zum 18. Lebensjahr des Kindes. Ist bis zu diesem Datum keine Einreise der Eltern nach Deutschland erfolgt, erlischt deren Anspruch auf Nachzug automatisch. Dies gilt auch, wenn vor diesem Datum ein Visum beantragt wurde oder ein Termin für die Antragstellung gebucht wurde. Eine fristwahrende Antragstellung ist nicht möglich. 

Die deutschen Visastellen in der Türkei vergeben daher bei drohender Volljährigkeit unter Einhaltung bestimmter Bedingungen Vorzugstermine, um eine Bearbeitung des Visaantrags noch bis zur Volljährigkeit zu ermöglichen. Das genaue Verfahren finden Sie hier erläutert. Bitte halten Sie alle dort genannten Bedingungen ein, sonst kann kein Vorzugstermin vergeben werden.

Paragraph, Hammer, Waage, (c) picture-alliance/chromorange

Wichtige Information zum Familiennachzug zum subsidiär Schutzberechtigten

Ein Familiennachzug  ist bis zum 16. März 2018 nicht möglich, wenn

  • Ihr Familiennangehöriger subisidiären Schutz erhalten hat (also nicht als Asylberechtigter oder Flüchtling anerkannt wurde)
  • und er die dazugehörige Aufenthaltserlaubnis nach dem 17. März 2016 erhalten hat

Wenn diese beiden Bedingungen auf Sie zutreffen, raten wir von einer (kostenpflichtigen) Antragstellung ab. Die Visastelle kann Ihren Antrag in diesem Fall grundsätzlich nicht positiv entscheiden.

Das Auswärtige Amt hat Angehörigen von subsidiär Schutzberechtigten aber schon jetzt die Möglichkeit eingeräumt, sich in einer eigenen Kategorie für einen Visumbeantragungstermin auf dem iDATA-Onlineportal zu registrieren. Nähere Informationen finden Sie hier.

Achtung

Warnung vor unseriösen Visaagenturen

Die deutschen Visastellen in der Türkei warnen dringend vor der Inanspruchnahme von Visaagenturen. Unsere einzigen Partner im Visumverfahren sind die Firma iDATA und die Internationale Organisation für Migration (IOM).

Angebot von A-Z

Wichtiger Hinweis zur Anerkennung von syrischen Pässen und Urkunden im Visumverfahren

Hier finden Sie alle Informationen zur Anerkennung von Dokumenten und Pässen aus Syrien.

Apostille

Legalisation von syrischen Urkunden

Syrische Personenstandsurkunden müssen für die Verwendung durch deutsche Behörden legalisiert werden.

Informationen zu Visanträge von Bürgern aus Syrien

Mehr Informationen hierzu finden Sie

IOM Familienunterstützungsprogramm

IOM-Familienunterstützungsprogramm

Die Internationale Organisation für Migration (IOM) unterstützt die Familienangehörigen von syrischen Schutzberechtigten bei der Ausreise nach Deutschland.

Informationen zur Terminvereinbarung für ein Visum zum Familiennachzug

Die Beantragung eines Visums zum Familiennachzug ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Vorzugstermine für Familienangehörige von unbegleiteten minderjährigen Schutzberechtigten zwecks rechtzeitiger Antragstellung

Terminvergabe

Der Anspruch auf Familiennachzug von sorgeberechtigten Elternteilen eines anerkannten minderjährigen Schutzberechtigten nach § 36 Absatz 1 Aufenthaltsgesetz gilt nur bis zum 18. Lebensjahr des Kindes. Ist bis zu diesem Datum keine Einreise der Eltern nach Deutschland erfolgt, erlischt deren Anspruch auf Nachzug automatisch. Die deutschen Visastelle in der Türkei vergeben daher unter bestimmten Bedingungen Vorzugstermine.

Sondertermine für den Familiennachzug von syrischen Bürgern

Europäische Flüchtlingskrise 2016

In dringenden humanitären Ausnahmefällen ist die Vergabe eines vorgezogenen Sondertermins durch die deutschen Auslandsvertretungen möglich.

Das Webportal für den Familiennachzug zum syrischen Schutzberechtigten

Index

Das Auswärtige Amt hat für alle Fragen rund um den Familiennachzug zum syrischen Schutzberechtigten ein eigenes Webportal eingerichtet.