Familiennachzug sonstiger Familienangehöriger

Einen gesetzlichen Anspruch auf Familiennachzug sieht das deutsche Aufenthaltsgesetz nur für Ehegatten, minderjährige ledige Kinder (zu den Eltern) und Eltern von unbegleiteten minderjährigen Schutzberechtigten vor.

Volljährige und/oder verheiratete Kinder, der Nachzug von Geschwistern oder der Nachzug von Eltern zum volljährigen Kind sind nicht von diesem Anspruch umfasst.

In diesen Fällen ist ein Familiennachzug nur in Ausnahmefällen möglich. Rechtsgrundlage ist § 36 Abs. 2 Aufenthaltsgesetz. Voraussetzung für eine positive Ermessensentscheidung ist das Vorliegen einer außergewöhnlichen Härte im familiären Sinne, das bedeutet, dass alleine das Flüchtlingsschicksal grundsätzlich nicht ausreichend ist.

Außerdem ist ein Familiennachzug in diesen Fällen grundsätzlich nur möglich, wenn der Lebensunterhalt und ausreichender Wohnraum ohne Inanspruchnahme öffentlicher Mittel gesichert werden können.

Jeder Einzelfall wird individuell nach persönlicher Vorsprache in der Visastelle gemeinsam mit der zuständigen Auslanderbehörde geprüft.

Wir bitten um Verständnis, dass diese aufwändige Einzelfallprüfung aus rechtlichen und personellen Gründen verbindlich nicht vorab per Mail möglich ist, sondern erst nach dem Termin in der Visastelle und Prüfung aller verfügbaren Informationen erfolgen kann.

Bitte gehen Sie für eine erfolgreiche Antragstellung wie folgt vor:

  • Vereinbaren Sie einen Termin gemeinsam mit den anderen Familienmitgliedern zum Familiennachzug online über iDATA (die Terminvereinbarung über das Call-Center von iDATA ist seit dem 22.06.2016 nicht mehr möglich)
  • Stellen Sie die Antragsunterlagen zusammen. Die erforderlichen Unterlagen und das Antragsformular finden Sie auf der rechten Seite.
  • Erscheinen Sie zu Ihrem Termin pünktlich und mit vollständigen Unterlagen. Der Antrag kann nur persönlich gestellt werden. Dies gilt auch für minderjährige Kinder

Wann ist ein Familiennachzug auch in Härtefällen nicht möglich?

  • Der Familiennachzug von mehr als einer Ehefrau ist auch bei Vorliegen von Härtegründen nicht möglich. § 30 Absatz 4 des deutschen Aufenthaltsgesetzes schließt einen Familiennachzug zu diesem Zweck ausnahmslos aus. 
  • Ein Familiennachzug ist ebenfalls ausgeschlossen, so lange das Asylverfahren in Deutschland nicht erfolgreich abgeschlossen wurde. 
  • Auch Flüchtlinge in Deutschland, die nur im Besitz einer Duldung sind, können keinen Familiennachzug erhalten.

Paragraph, Hammer, Waage, (c) picture-alliance/chromorange

Wichtige Information zum Familiennachzug zum subsidiär Schutzberechtigten

Ein Familiennachzug  ist bis zum 16. März 2018 nicht möglich, wenn

  • Ihr Familiennangehöriger subisidiären Schutz erhalten hat (also nicht als Asylberechtigter oder Flüchtling anerkannt wurde)
  • und er die dazugehörige Aufenthaltserlaubnis nach dem 17. März 2016 erhalten hat

Wenn diese beiden Bedingungen auf Sie zutreffen, raten wir von einer (kostenpflichtigen) Antragstellung ab. Die Visastelle kann Ihren Antrag in diesem Fall grundsätzlich nicht positiv entscheiden.

Das Auswärtige Amt hat Angehörigen von subsidiär Schutzberechtigten aber schon jetzt die Möglichkeit eingeräumt, sich in einer eigenen Kategorie für einen Visumbeantragungstermin auf dem iDATA-Onlineportal zu registrieren. Nähere Informationen finden Sie hier.

Angebot von A-Z

Wichtiger Hinweis zur Anerkennung von syrischen Pässen und Urkunden im Visumverfahren

Hier finden Sie alle Informationen zur Anerkennung von Dokumenten und Pässen aus Syrien.

Apostille

Legalisation von syrischen Urkunden

Syrische Personenstandsurkunden müssen für die Verwendung durch deutsche Behörden legalisiert werden.

Erreichbarkeit Visastellen in der Türkei

Anfragen an die deutschen Visastellen in der Türkei

Nachstehend finden Sie die e-Mail-Adressen der deutschen Visastellen in der Türkei, die extra im Zusammenhang mit der Bearbeitung von Visaanträgen von Bürgern aus Syrien eingerichtet wurden.

Informationen zu Visanträge von Bürgern aus Syrien

Mehr Informationen hierzu finden Sie

IOM Familienunterstützungsprogramm

IOM-Familienunterstützungsprogramm

Die Internationale Organisation für Migration (IOM) unterstützt die Familienangehörigen von syrischen Schutzberechtigten bei der Ausreise nach Deutschland.

Informationen zur Terminvereinbarung für ein Visum zum Familiennachzug

Die Beantragung eines Visums zum Familiennachzug ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Warnung vor unseriösen Visaagenturen

Achtung

Die deutschen Visastellen in der Türkei warnen dringend vor der Inanspruchnahme von Visaagenturen. Unsere einzigen Partner im Visumverfahren sind die Firma iDATA und die Internationale Organisation für Migration (IOM).

Das Webportal für den Familiennachzug zum syrischen Schutzberechtigten

Index

Das Auswärtige Amt hat für alle Fragen rund um den Familiennachzug zum syrischen Schutzberechtigten ein eigenes Webportal eingerichtet.