Visa für afghanische Staatsangehörige

Erster deutsch-irakischen Bachelorstudiengang Bild vergrößern (© dpa)

Die deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei informieren:

Afghanische Staatsangehörige mit legalem Aufenthalt in der Türkei (d. h. Ikamet, Flüchtlingsausweis oder Visum) können Schengenvisaanträge  in der Türkei beantragen. Schengenvisa, auch „C-Visa“ genannt, werden erteilt für  Aufenthalte unter 90 Tagen zu Zwecken wie Besuchs- und Geschäftsreisen.

Die Zuständigkeiten:

  • Für Inhaber langfristiger türkischer Aufenthaltstitel ist die deutsche Auslandsvertretung in der Türkei zuständig, in deren Amtsbezirk sie wohnen
  • Für Inhaber von in Afghanistan ausgestellten türkischen Visa ist das Generalkonsulat Istanbul zuständig
  • Termine zur Antragstellung erhalten Sie in beiden Fällen nur über unseren externen Dienstleister iDATA: www.idata.com.tr - siehe rechts.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei den vorzulegenden Unterlagen orientieren Sie sich bitte an den Merkblättern der Botschaft Kabul www.afghanistan.diplo.de sowie den Merkblättern des Generalkonsulats Istanbul zu Schengenvisaanträgen entsprechend ihres beabsichtigten Reisezwecks.
  • Wenn Sie weder Türkisch noch Deutsch oder Englisch sprechen, empfehlen wir Ihnen dringend die Vorsprache bei iDATA mit einem Dolmetscher
  • Afghanische Unterlagen müssen auf Deutsch oder Englisch übersetzt sein. Wir empfehlen hierzu dringend, einen professionellen Übersetzungsservice zu nutzen. Unverständliche Übersetzungen können nicht verwendet werden und können zu einer Ablehnung führen.
  • Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit Ihrer Anträge mehrere Wochen betragen kann. Dies gilt insbesondere dann, wenn es zu Rückfragen kommt, weil Unterlagen unvollständig oder unverständlich sind. Wir empfehlen eine besonders sorgfältige Vorbereitung.

i-DATA

Die Terminvereinbarung zur Visumantragstellung für alle Visakategorien ist in der Türkei nur über den externen Dienstleister iDATA möglich.