Reisepass für Volljährige

Reisepass Bild vergrößern Reisepass (© dpa/ picture-alliance) Zur Beantragung eines Reisepasses ist Ihr persön­liches Erscheinen in der zuständigen Auslandsver­tretung erforderlich. Bitte vereinbaren Sie nach Vervollständigung der unten aufgeführten auf Sie zutreffenden Unterlagen einen Termin. Informationen zu den Öffnungszeiten und der Terminvereinbarung bei den einzelnen Auslandsvertretungen finden Sie rechts.

Wir bitten, bei nachträglich zugesendeten Unterlagen von Anfragen nach der Antragstellung abzusehen. Derartige Anfragen können aus Zeitgründen nicht beantwortet werden. Die Auslandsvertretung wird sich mit den jeweiligen Antragstellern oder ihren gesetzlichen Vertretern bei Bedarf unaufgefordert in Verbindung setzen!

Der normale Reisepass (sog. ePass; mit bordeauxrotem Einband) ist für:Gültigkeit
Personen unter 24 Jahren  6 Jahre
Personen ab 24 Jahren10 Jahre

Er kann nach Ablauf der Gültigkeit nicht verlängert werden, sondern muss stets neu beantragt und ausgestellt werden. Der neue Pass wird von der Bundesdruckerei Berlin hergestellt. Durch die damit verbundenen Postlauf- und Produktionszeiten ist mit einer Bearbeitungszeit von etwa 6 Wochen zu rechnen. Berücksichtigen Sie dies bitte bei Ihren Planungen für die Passbeantragung. Gegen einen Aufpreis von 32 Euro kann ein sogenannter Expresspass beantragt werden, der in der Regel nach 15-20 Tagen abholbereit ist. Bei Bedarf kann gegen Aufpreis auch ein Reisepass mit 48 Seiten ausgestellt werden.

Zur Bearbeitung Ihres Antrages werden im Allgemeinen die unten aufgeführten Unterlagen (soweit auf Sie zutreffend) und jeweils eine Kopie benötigt. In Einzelfällen könnten weitere Dokumente erforderlich sein.

  • Vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular
  • Bisheriger deutscher Reisepass, Kinderausweis/Kinderreisepass oder Personalausweis
  • Bei Geburt in Deutschland: deutsche Geburtsurkunde oder Abstammungsurkunde
  • Bei Geburt in der Türkei: internationale Geburtsurkunde (Formül A) vom "Nüfus Müdürlüğü"
  • Bei Eheschließung in Deutschland: deutsche Heiratsurkunde
  • Bei Eheschließung in der Türkei: internationale Heiratsurkunde (Formül B) vom "Nüfus Müdürlüğü", nicht das „Aile/Evlenme Cüzdanı“
  • Falls zutreffend: Bescheinigung über die Namensführung in der Ehe
  • 2 biometrische Passfotos
  • Amtliche Abmeldebescheinigung Ihres letzten innerdeutschen Wohnsitzes
  • Gültige türkische Aufenthaltserlaubnis (=İkametgah Tezkeresi), „Mavi Kart“, bei Personen mit doppelter Staatsangehörigkeit: türkisches Ausweisdokument
  • Falls zutreffend: Urkunde über den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung oder Erklärung
  • Bei ehemaligen türkischen Staatsangehörigen und Personen mit doppelter Staatsangehörigkeit: Auszug aus dem türkischen Personenstandsregister (=Vukuatlı Nüfus Kayıt Örneği) vom "Nüfus Müdürlüğü", auf den Geburtsnamen bzw./und Ehenamen. Hinweis: elektronische Ausdrucke aus dem sog. E-Devlet-System werden nicht akzeptiert.
  • Meldebescheinigung (=İkametgah/Yerleşim Belgesi) vom "Nüfus Müdürlüğü"
  • bei Verlust oder Diebstahl: Verlustanzeige bei/von der türkischen Polizei und Einreisebestätigung in die Türkei von der Sicherheitsdirektion (Giriş-Çıkış Belgesi vom Emniyet Müdürlüğü)

Die deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei behalten es sich vor, im Einzelfall weitere Dokumente nachzufordern. Bitte reichen Sie alle Dokumente bei Antragstellung vollständig ein. Unvollständige Anträge können nicht entgegen genommen werden. Falls Sie oder ein Familienmitglied bereits einen Pass oder Personalausweis bei der gleichen Auslandsvertretung beantragt haben, kann es sein, dass nicht noch einmal alle Dokumente benötigt werden. Fragen Sie in diesem Fall bitte einfach bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung nach.

Nach dem Passgesetz muss der Antragsteller sämtliche Nachweise vorlegen, die zur Feststellung seiner Identität und deutschen Staatsangehörigkeit erforderlich sind. Dabei ist zu prüfen, ob sich seit der letzten Passausstellung ggf. Verlusttatbestände ergeben haben.

Bei Beantragung eines neuen Passes nach Eheschließung einer deutschen Staatsangehörigen in der Türkei, ist vor Ausstellung des Passes durch beide Ehegatten eine gemeinsame Namenserklärung abzugeben. Der Passantrag kann erst nach abschließender Bearbeitung der Erklärung durch das zuständige Standesamt zur Ausstellung an die Bundesdruckerei weitergeleitet werden.

Auf die Bearbeitungszeit der einzelnen Standesämter hat die Botschaft keinen Einfluss. Einen Link zu weiteren Informationen über die Namenserklärung finden Sie rechts.

Gebühren

Siehe rechte Spalte.

Ein neuer Reisepass darf frühestens sechs Monate vor Ablauf der Gültigkeit des alten Reisepasses ausgestellt werden, es sein denn, Sie haben besondere trifftige Gründe für einen früheren Antrag, die dann aber dargelegt werden müssen.

Für Rückfragen steht Ihnen die zuständige Auslandsvertretung gerne zur Verfügung. 

Antragsformulare

Laden Sie das entsprechende Antragsformular bitte hier herunter.