Namensrechtliche Folgen der Eheschließung

Hände Braut Bräutigam Ringe Bild vergrößern Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich das Herz zum Herzen findet! (© picture-alliance/beyond/Tips R) Die vor dem türkischen Standesbeamten abgegebe­nen namensrechtlichen Erklärungen werden durch die Bundesrepublik Deutschland nicht anerkannt, wenn die Ehefrau deutsche Staats­angehörige ist.

Daher müssen Sie, wenn zum Beispiel die Ehefrau bei einer deutschen Auslandsver­tretung in der Türkei einen neuen Pass auf den Namen ihres Ehemannes beantragen möchte, zunächst beide Ehegatten bei dem Standesamt am Wohnort in Deutschland oder bei einer deutschen Auslandsvertre­tung in der Türkei eine Rechtswahl vornehmen und dann einen Ehenamen bestimmen (Antragsformular s.u. - Gebühren 25,-- Euro für die Unterschriftsbeglaubigung plus 10,-- Euro für Kopiebe­glaubigung). Sie können bereits zu diesem Zeitpunkt einen Reisepass mit Ihrem künftigen Namen beantragen.

Für Rechtswahl und Namensbestimmung vorzulegende Unterlagen:

  • Ausweisdokument und persönliche Vorsprache beider Eheleute
  • Internationale Heiratsurkunde „Formül B“
  • Falls einer der Ehegatten oder beide Ehegatten türkische Staatsangehörige sind oder waren:

    Personenstandsregisterauszug mit allen Erläuterungen (Nüfus Kayıt Örneği -Tam Tekmil ve Vukuatlı)
  • Falls einer der Ehegatten in die deutsche Staatsangehörigkeit eingebürgert wurde, die Einbürgerungsurkunde
  • Falls in Deutschland abgemeldet, die Abmeldebescheinigung
  • Hiesige Anmeldung/Aufenthaltserlaubnis
  • Ggf. rechtskräftiges Scheidungsurteil (bei Vorlage eines türkischen Scheidungsurteils: Übersetzung und Apostille - "Il Adalet Komisyonu")
  • Geburtsurkunden beider Eheleute und ggf. Geburtsurkunden der Kinder (für in der Türkei geborene Kinder "Formül A"), die von der Namenserklärung der Eltern betroffen sind

Diese Erklärung wird dann von der deutschen Auslandsvertretung in der Türkei an das zuständige Standesamt in Deutschland gesandt. Erst wenn wir von dort die Bestätigung der neuen Namensführung erhalten haben, kann der Ehefrau der auf den neuen Namen beantragte Reisepass ausgehändigt werden.

Für Rückfragen steht Ihnen Ihre zuständige Auslandsvertretung gerne zur Verfügung.

Anträge für Namensführung

Laden Sie bitte den entsprechenden Antrag hier herunter.