Deutsch-türkische Kulturbeziehungen

Deutsch-Türkische Fahne Bild vergrößern Deutsch-Türkische Fahne (© colourbox.com) Mit der Türkei verbinden Deutschland besonders intensive und enge Kulturbeziehungen. Grundlage der deutsch-türkischen Kulturbeziehungen bildet das bilaterale Kulturabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Türkei vom 8. Mai 1957. Das Abkommen beinhaltet Regelungen über die Zusammenarbeit auf geistigem, künstlerischem und wissenschaftlichem Gebiet. Wissenschaftliche Beziehungen zwischen beiden Ländern reichen zurück bis in die Gründungsjahre der türkischen Republik. In der Zeit des Nationalsozialismus emigrierten mehrere hundert namhafte Wissenschaftler und ihre Familien aus Deutschland und Österreich in die Türkei und wirkten am Aufbau zahlreicher türkischer Universitäten mit.

Symbolfoto Globalisierung

Bilaterale Abkommen im Kulturbereich

Die vertragliche Grundlage der deutsch-türkischen Kulturbeziehungen bildet das Kulturabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Türkei vom 8. Mai 1957.

Kazı ekibinden görüntü

Deutsche Exilanten in der Türkei

In den dreißiger und vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts fanden mehr als 80 namhafte deutsche Wissenschaftler und Künstler in der Türkei Zuflucht vor der Verfolgung durch das Nazi-Regime.