Didyma - Der Apollontempel

Deutsches Archäologisches Institut Istanbul/Alman Arkeolojik Enstitüsü Bild vergrößern Didyma (© Deutsches Archäologisches Institut Istanbul/Alman Arkeolojik Enstitüsü) Im 19. Jahrhundert hatten zunächst  Franzosen mit großflächigen Grabungen in Didyma begonnen. Sie scheiterten jedoch nicht zuletzt an den gewaltigen Dimensionen des Apollon-Bauwerks, mit dessen Bau schon zur Alexanderzeit begonnen wurde und welches bis zum Ende der Antike nicht fertiggestellt werden konnte. 1905 übernahm das damals königlich Preußische Museum zu Berlin die Ausgrabungen in Didyma. In gewaltiger, siebenjähriger Anstrengung wurde der Apollon-Tempel dann von 1906-1913 unter der Leitung von Theodor Wiegand freigelegt. Er leitete die Ausgrabungen bis zu seinem Tode 1937. 

Das Deutsche Archäologische Institut Istanbul nahm 1962 die Arbeiten in Didyma wieder auf. Die Arbeiten wandten sich rasch dem Umfeld des Apollon-Heiligtums zu  und haben dort weiterhin ihren Schwerpunkt, mit dem Ziel, die antike Gestalt der berühmten Orakelstätte durch gezielte Ausgrabungen zu erschließen.
Weiterführende Informationen unter:
Deutsches Archäologisches Institut