Göbeklitepe - Der älteste Kultplatz der Menschheit

Deutsches Archäologisches Institut Istanbul/Alman Arkeolojik Enstitüsü Bild vergrößern Göbeklitepe (© Deutsches Archäologisches Institut Istanbul/Alman Arkeolojik Enstitüsü) Wohl kein anderer Grabungsort in der Türkei steht seit einigen Jahren so im internationalen Interesse wie dieser ca. 15 Kilometer nordöstlich der südostanatolischen Stadt Şanlıurfa gelegene Kultplatz. Regelmäßig nehmen die am Ausgrabungsort dominierenden tonnenschweren T-förmigen Pfeiler die Titelseiten von bekannten türkischen und internationalen Fachzeitschriften ein. Bereits 1963 wurde Göbekli Tepe von dem amerikanischen Archäologen Peter Benedict als steinzeitliche Stätte identifiziert. Bei einem Besuch des Hügels im Oktober 1994 erkannte der deutsche Archäologe Klaus Schmidt (1953-2014) in Steinwällen liegende Bruchstücke von Pfeilern, die mit den bei den Ausgrabungen in Nevalı Çori gefundenen T-Pfeilern vergleichbar waren. Seit Mitte der 1990er Jahre wird der Göbekli Tepe als Langzeitprojekt des Deutschen Archäologischen Instituts ausgegraben.

Während der Grabungskampagnen im Frühjahr und Herbst 2013 bildeten die Vorbereitungen für die Errichtung ständiger Schutzbauten den Schwerpunkt. Diese können dankenswerterweise mit Mitteln der EU aus der Regionalförderung Sanliurfa finanziert werden. Der Bau des endgültigen Schutzdaches, eine Stahlkonstruktion mit Membrandach, soll in diesem Jahr beginnen. Zusammen mit dem Ministerium für Kultur und Tourismus und der Technischen Universität Cottbus wird weiterhin an einem Site Management Plan für Göbekli Tepe gearbeitet, um in einem nächsten Schritt eine Bewerbung um einen Platz auf der Welterbeliste der UNESCO zu erreichen.
Weiterführende Informationen unter: Deutsches Archäologisches Institut