Die Brücke“- und ihre Bedeutung

Logo Bild vergrößern Logo (© Die Brücke) Wo immer eine Brücke gebaut wird, dient diese dazu, Verbindungen herzustellen, Wege zu ebnen, Verständigung zu erleichtern. Die Tatsache, dass inzwischen nicht nur viele Türken in Deutschland leben, sondern auch viele Deutsche in der Türkei, war Anlass genug, im eigenen Land für die Verständigung untereinander, für den Austausch von Gemeinsamkeiten und Erfahrungen einzutreten. Die ersten und tragenden Pfeiler wurden Ende 1989 gesetzt. Im Mai 1992 wurde der Verein im türkischen Vereinsregister unter dem Namen DIE BRÜCKE e.V. (Deutscher Kultur- und Wohltätigkeitsverein) eingetragen. Der Verein hat seinen Sitz in Istanbul, die Mitglieder und Fördermitglieder sind in der ganzen Türkei und auch in Deutschland, Österreich und in der Schweiz ansässig.

"Die Brücke" dient als Plattform für alle Deutschsprachigen, die aus beruflichen oder privaten Gründen eine Verbindung zur Türkei haben. Gleichzeitig verstehen wir uns als Ansprechpartner und Ratgeber. Unsere Ziele sind: die Zusammenführung Deutschsprachiger, die Bildung einer deutsch-türkischen Lobby, soziale, kulturelle und karitative Projekte, binationale Erziehung auch im schulischen Bereich, Informationsvermittlung und Interessenvertretung zu Fragen wie Staatsangehörigkeit, aufenthalts- und arbeitsrechtlichen Bestimmungen, Erbrecht, etc.

Seit 1990 erstellen wir den 'INFOBRIEF’ mit wichtigen Gesetzesänderungen, Anschriften und Neuigkeiten auf kulturellem, sozialem und rechtlichem Gebiet. Wir reichten eine Petition bezüglich einer Staatsangehörigkeitsreform an den Deutschen Bundestag ein und forderten von den zuständigen türkischen Behörden eine Reform der hiesigen Aufenthalts- und Arbeitsbestimmungen für europäische Ausländer. Wir unterstützen karitative Projekte, insbesondere die Betreuung von sozialen Härtefällen. Wir gründeten eine KIDS–GRUPPE, um bilingualen Kindern die Möglichkeit zu geben, neben der türkischen Schulausbildung in einer deutschen Gruppe unter deutscher Leitung ihre Sprachkenntnisse vertiefen zu können. Ausserdem stehen wir in Zusammenarbeit mit einer türkischen Privatschule, die eine zweisprachige Ausbildung (deutsch/türkisch) anbietet.

Unser Hauptanliegen ist und bleibt die Verbesserung der rechtlichen Situation von Ausländern in der Türkei, insbesondere die von Ehepartnern türkischer Staatsangehöriger. Wir unterliegen den restriktiven Bestimmungen des hiesigen Ausländerrechts Nr. 5683 vom 15.07.1950 und leiden unter den Unannehmlichkeiten, die daraus für uns entstehen. Der Assoziationsratsbeschluss 1/80, der sowohl vom türkischen als auch vom deutschen Staat  unterzeichnet wurde, besagt, dass den Türken in Deutschland und dazu im Gegenzug den Deutschen in der Türkei die gleichen Rechte zugesprochen werden müssen, sofern die Gesetze des jeweiligen Landes nicht dagegen sprechen.

 Unsere Probleme sind in erster Linie:

    * der Erwerb einer fremden Staatsbürgerschaft (nur unter der Voraussetzung des Verlusts der deutschen),

    * die Aufenthaltsgenehmigung, die selbst für Ehepartner, die ihren Lebensmittelpunkt in der Türkei haben, nur für bis zu 5 Jahre ausgestellt wird,

    * die Arbeitserlaubnis, die an die Arbeitsstelle vergeben wird und nicht an den Arbeitnehmer,

    * die Unklarheiten in Verbindung mit dem neuen Arbeitsgesetz und den dazugehörigen Verordnungen,

    * die hohe Gebühr bei der Ausstellung der Aufenthaltsgenehmigung,

    * das besondere Kennzeichen für ausländische Autobesitzer.

In der Türkei hat sich eine deutsche Kolonie gebildet und wir glauben, es ist an der Zeit, dass die Türkei auf uns aufmerksam wird. In einer Zeit, in der die Türkei auf die Erfüllung der EU-Kriterien hinarbeitet, kann die Ausländergesetzgebung nicht ausser Acht gelassen werden.

Aus all dem wird deutlich, dass die Pfeiler der Brücke stehen, aber ebenso deutlich ist auch, dass es noch ein weiter Weg ist, bis diese Brücke gefahrlos von allen begangen werden kann.

Die Brücke e.V.

Organization
Christine Şenol
Anschrift

c/o Beyaz Saray - The Hotel 
Yeniçeriler Cad. 185
Beyazit - İstanbul

Telefon
(0212) 518 26 84
Fax
(0212) 458 98 50