Die Sommerresidenz des deutschen Botschafters in Tarabya

Ansicht der Gebäude der Sommerresidenz von Nordosten, 1889 Bild vergrößern Ansicht der Gebäude der Sommerresidenz von Nordosten, 1889 (© Deutsches Archäologisches Institut (DAI) – Abteilung Istanbul) Die historische Sommerresidenz wird heute als Ort des deutsch-türkischen Dialogs genutzt. Vier große historische Hauptgebäude befinden sich auf dem Gelände. Im Haus des Botschafters finden offizielle Veranstaltungen für Kultur, Politik und Wirtschaft der Botschaft und des Generalkonsulats statt.

Sommerresidenz Tarabya, 2011

Historische Sommerresidenz mit moderner Nutzung

Die historische Sommerresidenz des deutschen Botschafters in Tarabya ist ein Stück der Geschichte des deutschen Kaiserreiches und der Entwicklung der Landschaft um den Bosporus.

Die Deutsch-Türkische Außenhandelskammer

Die Häuser

Hier finden Sie Bilder und eine kurze Beschreibung der Häuser auf dem Gelände.

Botschafterhaupthaus und die Kulturakademie in Tarabya

Der Garten

Die rund 18 Hektar große Gartenanlage der Historischen Sommerresidenz erstreckt sich über einen Großteil des Geländes.

Die untere Terrasse des Soldatenfriedhofs von Tarabya, 2007

Soldatenfriedhof

Unmittelbar am hügeligen Ufer des Bosporus, bei Tarabya, haben während der beiden Weltkriege gefallene oder in Lazaretten verstorbene deutsche Soldaten ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Die Kulturakademie Tarabya

Kulturakademie Tarabya

Im Beisein von Bundesaußenminister Guido Westerwelle und dem türkischen Außenminister Ahmet Davutoglu wurde am 13. Oktober 2011 die Kulturakademie Tarabya auf dem Gelände der Sommerresidenz des Deutschen Botschafters in Istanbul eröffnet.

Faltblatt über die historische Sommerresidenz und über das Soldatenfriedhof

Sommerresidenz Tarabya, 2011

Informationsblatt über die historische Sommerresidenz und über das Soldaten­fried­hof zum herunterladen:

Bildergalerie über Tarabya