Rezept für eine gefüllte Weihnachtsgans

Weihnachtsgans im Ofen Gans im Ofen (© dap-PA)

Zubereitung der gefüllten Gans:

  • Bei der Gans die Fettdrüse an der Oberseite des Bürzels entfernen. Gans von innen und außen gründlich abspülen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Rosmarin abspülen, trocken schütteln, die abgezupften Nadeln fein hacken.
  • Gans von innen mit Salz, von außen mit Pfeffer und Rosmarin einreiben.

Für die Füllung:

  • Äpfel abspülen und trocken reiben. 3 Äpfel (halbiert oder ganz) mit den Gewürzen spicken und in die Bauchhöhle der Gans geben.
  • Den Backofen auf 200 Grad, Umluft auf 180 Grad vorheizen.
  • Kerngehäuse der restlichen Äpfel mit einem Apfelausstecher entfernen. Zitronengras in etwa 3 cm lange Stücke schneiden und die Äpfel damit spicken.
  • Die Gans mit der Brust nach unten in einen großen Bräter legen. Etwa 300 ml Wasser angießen und im geschlossenen Bräter etwa 2 ½-3 Stunden garen.
  • Gans wenden. Gespickte Äpfel mit in den Bräter legen und weitere 40 Minuten ohne Deckel braten.
  • Gans und Äpfel auf einer Platte anrichten. Bratfond durch ein Sieb gießen, entfetten (siehe Tipp), mit Honig, Pfeffer und Salz abschmecken. Evtl. mit Soßenbinder binden. Zum Fleisch reichen.

Fertig in 4 Stunden 30 Minuten.

Pro Portion ca 2215 kcal, E 142 g, F 147 g, KH 24 g.

Gänsefett

Gänse haben sehr viel Fett. Das wird am besten nach dem Braten mit einer Kelle angeschöpft oder mit einer Fett-Trennkanne vom Bratenfond abgegossen. Das Gänsefett eignet sich sehr gut für Bratkartoffeln und für deftige Eintöpfe. Oder Sie machen feines Schmalz daraus: Da Gänsefett sehr weich ist, noch etwa 1/3 Schweineschmalz dazugeben, dann etwas gerebelten Majoran, Zwiebelwürfel und, wenn Sie es mögen, auch Apfelwürfel. Alles im heißen Fett leicht bräunen. Abgekühlt im Kühlschrank aufbewahren.

Weihnachtsgans Rezept

Gänse auf einer Wiese